Und was mach ich stattdessen …? (3) JD – Ein langes Wochenende oder wie man mit ´ner Tasse Kaffee die ganze Nacht feiern kann

Fragen und Antworten NEWS/INFOS Prävention Schule und mehr ... Und was mache ich stattdessen...? Zusammenarbeit

Heute sind die „Conference Championships“ der NFL, also sozusagen das Halbfinale der American Football Saison 2019/20. Und bevor ihr euch fragt, warum ausgerechnet wir eine Sache, bei der täglich mehr Geld über den Tisch geht, als manches europäisches Land an jährlichem Durchschnittseinkommen hat, als sinnvolle (Freizeit) Beschäftigung für Drogenkonsumenten in Krisensituationen vorstellen, nehmt euch bitte die Minuten und lest weiter.

Wir sind uns natürlich der Kehrseite der Medaille sehr bewusst, die die unmäßige Kommerzialisierung eines Sportes und vor allem der Wettbewerb mit sich bringt und sehen dies mehr als kritisch an. Und auch der sogenannte „American Way of Life“, im Sinne von, immer nur der/die/das Beste sein und haben zu wollen, steht eigentlich im krassen Gegensatz zu unserer Arbeit. Doch lässt man dies einmal für ein paar Stunden beiseite und lässt sich auf die Faszination des Spiels ein und auf die Freude, die damit verbunden ist, sieht man sofort:

Schach mag wohl das Spiel der Könige sein, doch Football ist das Spiel der Familie und macht viel mehr Spaß. Und dazu ist es mindestens so anspruchsvoll, wenn nicht sogar mehr, als das allseits beliebte Spiel der „Schlauen Menschen“. Wer sich mal etwas eingehender mit dem Thema befassen möchte oder wissen will, wo heute Abend Football im TV und Internet läuft, schaut bitte ans Ende des Artikels, wo ihr aber beim Lesen ja sowieso hinkommt 🙂

Weil eigentlich wollen wir heute nur indirekt über Football sprechen, denn es geht ja um das Thema: „Und was mache ich stattdessen …?“, also um es sehr einfach zu sagen, was wir tun können, um nicht die Zeit mit schlechten Gedanken oder irgendeiner beliebigen Beschäftigung zu verbringen.

Der junge Mann, den wir euch jetzt vorstellen wollen, schlägt da gleich drei Fliegen mit einer Klappe. Denn der 22-jährige Berliner erklärt durch seine täglichen Videos allen gern immer wieder, mit großer Fachkenntnis die Regeln und alles Drumherum des American Football und College Football. Und er tut dies auch verdammt sympathisch, selbstreflektiert und bei allem Selbstbewusstsein, äußerst bescheiden. Dazu noch kompakt und oft in nur 20 Minuten. Eigenschaften, die man bei sogenannten „Influencern“ heute, nicht allzu oft findet. Und als wäre dies nicht Grund genug seine Videos zu schauen, die E-Sports-Fans unter euch kriegen mit den „Madden 20 Coach“ Videos noch ein richtiges Sahnehäubchen obendrauf.

JD, (sein bürgerlicher Name ist kein großes Geheimnis, ihn herauszufinden, aber irgendwie Teil des Spaßes) oft unterstützt durch seinen Freund Fabrice, betreibt seit einigen Jahren einen You Tube Kanal, verdient sich damit etwas zum Studium – Sport und Englisch auf Lehramt – dazu und hat sich das auch durchaus verdient. Denn aus vergangenen Tagen, weiß besonders ich noch ganz genau was es für einen Druck bedeutet, täglich im Internet „abzuliefern“ und wie viel Arbeit dahinter steckt.

Für uns ist JD sowohl kompetente Informationsquelle, wenn es um Football und die NFL geht, als auch ein großartiges Beispiel für einen jungen Menschen, der Spaß am Leben hat und ausstrahlt, ohne dabei grölend und „Koma-saufend“ vor der Kamera herumhüpfen zu müssen.

Zudem bemüht er sich wirklich jede einzelne Frage seiner Zuschauer zu beantworten, was bei inzwischen über 10.000 Abonnenten nicht einfach ist.

Doch als hätte er uns gehört, stellt er genau heute ein (extra) Video ein, indem er sehr offen, auch auf teilweise recht private Fragen antwortet.

Und was uns richtig vom Hocker gehauen hat, war ein Video von gestern, wo er sich auch noch die Zeit nimmt, seinen Zuschauern Hilfe bei persönlichen Problemen anzubieten. Innerhalb seiner bescheidenen Möglichkeiten. Nicht nur dafür hast du und deine Eltern heute unsere ganz besondere Aufmerksamkeit und Hochachtung, Alteeeeeer. (Und Fabrice natürlich genauso)

Wenn ihr mögt, schaut es euch einfach an und genießt es. Damit begrüßen wir auch JD und Fabrice und vor allem die Familiy, als neues Bonbon in unserer Sidebar und in der BRA-Familie Wir bemühen uns euch immer das aktuellste Video dort zu zeigen. Nu´ aber… (#20kin2020)!

https://www.instagram.com/truepumpkinhttps://www.twitter.com/thetruepumpkin
Mehr Infos im You Tube Kanal

_________________________________________________________________________

Foto/Logo: Footballerei

Natürlich wollen wir auch nicht die anderen, deutschsprachigen Sendungen über Football (weil ja nicht jeder fließend englisch spricht) hier vergessen, die uns durch die letzte „Season“ begleitet haben und die euch vielleicht, so wie uns Spaß machen und interessieren könnten. Das Angebot ist in Deutschland auch deshalb noch nicht so, weil Football noch nicht die Massenbeachtung findet. Und schon gar nicht den Stellenwert den Football in Amerika hat.

Die Footballerei aus Hamburg

Eine Truppe sehr entspannter Menschen, die es auch schon viele Jahre bei You Tube gibt und die ebenso eine verlässliche Quelle in Sachen NFL sind. Zwar wird die Footballerei von einer Brauerei gesponsert, sind also evtl. für Menschen die gerade erst mit dem Konsum von Alkohol „gebrochen“ haben nicht unbedingt ein Highlight, aber da die Jungs sehr behutsam mit ihrem „Werbeträger“ vor der Kamera umgehen, durchaus auch wieder ein gutes Beispiel! Wir jedenfalls haben sie ins Herz geschlossen.

Auch sie senden mehrmals wöchentlich, so wie JD, Spieltagsvorschauen, Rückblicke und vieles mehr.

Na und nicht zuletzt gibt es natürlich noch das Fernsehen und

ran.de.

Man kann die Moderatoren der RANNFL Sendungen nur als „Tapfere Recken der Regeln“ bezeichnen, denn sie erklären wirklich in jeder Übertragung, für alle neuen Zuschauer immer wieder so viel sie können, was da gerade auf dem (Kunst) Rasen passiert. Der inzwischen zum Kult gewordene und sehr erwachsene „Brandenburger Jung“, Christoph „Icke“ Domisch, als Social Media Experte, Coach Patrick Esume, Björn Werner, Jan Stecker, Carsten Spengemann und viele andere in der ran.de Redaktion sind uns ans Herz gewachsen und besonders meine „Football Jugend“, also als ich in JD’s Alter war, ist mit Roman Motzkus, von den Berlin Adler, höchst sympathisch und fach kenntlich vertreten.

Wer also z. B. gleich heute mal Lust hat American Football in der spannendsten Phase der Saison, nämlich den Playoffs zu schauen, der/die/das kann dies von etwa 20.45Uhr an, die ganze Nacht tun. Schaut einfach nach „rannfl“ in der Suchmaschine eures Vertrauens oder macht einfach den Fernseher an und folgt der guten Laune.

Denn wenn ein Satz wirklich mal so stimmt, wie er propagiert wird, dann ist es „Football is Familiy!“. Und wer jetzt immer noch nicht weiß, warum wir heute diesen Artikel geschrieben haben und was das mit akzeptierender Drogenhilfe zu tun hat …, probiert es doch einfach mal aus und lasst euch ein paar Stunden auf die Faszination Football ein und schreibt uns. Wir wären nicht erstaunt, wenn ihn nicht ein wenig Spaß hattet und dabei an nichts anderes (Böses) gedacht habt. Schon gar nicht ans Drogen konsumieren. 🙂

Hier noch einige Links zum heutigen Artikel. Wenn das Wochenende mal zu lang wird:

NGG – Jeden. Tag. Football. (JD’s Football Kanal, ab heute Abend auch bei uns in der Sidebar)

Footballerei (Football-Kanal und Sendung bei You Tube)

ran NFL (Football – heute LIVE! – im Internet und Fernsehen)

Habt Spaß ihr Lieben.

euer

bra

(Das ich nochmal erleben darf, wie die 49ers in den Superbowl kommen …, JES! Achtung worstsp…, äh wortspiel! Anm. d.Aut.)